Wohnbau in Oberdorf geht voran

15.01.2019


Insgesamt 22 Wohnungen und ein Feuerwehrhaus hat die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft in der Gemeinde Oberdorf bereits errichtet.

Vor knapp 2 Jahren sind in der Schmiedgasse 6 Kleinwohnungen - im Erdgeschoss barrierefrei für Senioren im Rahmen des betreubaren Wohnens, im Obergeschoss Startwohnungen besonders für junge Leute - in sonniger Lage entstanden.

Generationenübergreifendes Wohnen

An dieses bereits bewährte Konzept schließt nun aufgrund der großen Nachfrage auf Initiative von Bürgermeister Wolfgang Brunner das neue Projekt gleich neben dem 1. Wohnhaus in der Schmiedgasse an.

Nach den Plänen von DI Mario Schiller werden 8 Wohnungen mit einer angenehmen Größe von 56 m², wobei die betreubaren Wohnungen im Erdgeschoss sowohl für alleinstehende Senioren wie auch für Paare und die Wohnungen im Obergeschoss als Startwohnungen bestens geeignet sind, entstehen.

Der Baubeginn wird noch im Frühjahr dieses Jahres sein, die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant.

OSG baut auf Vielfalt und Zukunft

Senioren gehören heute zum aktiven Teil der Bevölkerung. Möglichst lange selbstständig bleiben ist das höchste Gut des Älterwerdens. Da jedoch für viele ältere Menschen das eigene Haus eine immer größere Belastung darstellt, hat sich die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft vor bereits über 15 Jahren mit dem Thema „Wohnen im Alter“ beschäftigt, um Senioren ansprechende Wohnmöglichkeiten in gewohnter Umgebung anbieten zu können

Die OSG sorgt als Partner für die – mittlerweile burgenlandweite – Umsetzung und ist damit Vorreiter, wenn es um günstigen Wohnraum im Bezirk geht.  „Die OSG hat in den letzten Jahren zahlreiche Starterwohnungen gebaut. Mit dem Projekt „Junges Wohnen“ möchten wir dem Phänomen, `Wohnen wird Luxus´ entgegenwirken. Der Bedarf an Starterwohnungen ist sehr groß,“ so OSG Obmann KommR Dr. Alfred Kollar.


Sie sind auf der Suche nach einer neuen Bleibe?

Eine großzügige 99 m²-Wohnung mit 3 Schlafzimmern ist in der Schmiedgasse aktuell frei und sofort beziehbar!

Nähere Informationen zum neuen Projekt gibt es in unserem Büro in Oberwart 03352/404-51.


Inhalt teilen: