Pressekonferenz in Siegendorf - Wir stärken das Zentrum!

11.04.2019


Gähnende Leere, wo einst geschäftiges Treiben herrschte.
Freie Geschäftslokale und unbewohnte Häuser, leere Innenstädte oder Ortskerne sind ein bekanntes Bild.
Einkaufszentren und Betriebe siedeln sich am Ortsrand an und während das Zentrum ausstirbt, werden täglich 20 Hektar (= 30 Fußballfelder) an Äckern und Wiesen verbaut.
Dem gegenüber stehen laut Erhebungen des Umweltbundesamtes 40.000 Hektar leerstehende Industrie-, Gewerbe- und Wohnimmobilien. Das entspricht in etwa der Fläche Wiens!
Höchste Zeit also um neue Wege zu gehen!

Nachhaltiges Bauen in gewachsenen Strukturen
Wir können alle etwas dazu beitragen, Boden zu erhalten! So wird das Thema der Nutzung von brachliegenden Industrie-, Gewerbe- und Wohnflächen immer wichtiger, um den Bodenverbrauch nachhaltig einzudämmen.
Die OSG hat diesen Weg vor Jahren bereits eingeschlagen und gezielt Projekte durchgesetzt, indem sie brachliegende Gebäude gekauft und entweder saniert oder der Raum für ein neues Projekt genutzt worden ist.

Vom Ortsrandentwickler zum Ortskerngestalter
Knapp 30 Jahre ist es nun her, dass Burgenlands größter Wohnbauträger, die OSG, das erste Wohnhaus in der Marktgemeinde Siegendorf errichtet hat. 204 Wohnungen und Reihenhäuser sind seither entstanden – rund 460 Siegendorferinnen und Siegendorfer sind somit bei der OSG zuhause.
Auch aktuell wird fleißig gebaut, so entstehen im Baugebiet Scheidäcker insgesamt 16 Wohnungen, die im Mai 2019 an die neuen MieterInnen übergeben werden. Auch ein Reihenhausprojekt am Seepark ist in Bau. Moderne Niedrigenergie-Reihenhäuser mit einer Größe von 104 m² und 117 m² werden errichtet.

Doch damit nicht genug!
Erstmals werden nun in Siegendorf 2 Projekte mitten im Zentrum der Gemeinde errichtet. Besonderes Augenmerk wird hier auf nachhaltiges Bauen gelegt!
Zum einen entstehen Wohnungen im Rahmen des betreuten Wohnens samt Stützpunkt der Volkshilfe sowie eine neue und moderne Raiffeisen Bankstelle.

Partner bei der Errichtung der neuen Raiffeisenlandesbank Burgenland Bankstelle ist die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.

 „Durch die Nähe zur Landeshauptstadt Eisenstadt, die Lage an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt, eine Reihe von florierenden Wirtschaftsbetrieben verbunden mit einer sehr guten Nahversorgung und Infrastruktur ist daher ein Gebot der Stunde in Siegendorf in den Bau einer neuen, modernen Bankstelle zu investieren. Mit dieser zukunftsweisenden Investition stellen wir sicher, dass wir auch künftig unsere Kunden in einem ansprechenden Ambiente servicieren, und allen Anforderungen des modernen Bankgeschäfts gerecht werden können“, erläutert Dr. Rudolf Könighofer, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Burgenland.

Erste Konzeptionsstudie für die neue Bankstelle liegen bereits vor.
Die Kosten werden aus heutiger Sicht mit rd. 2 Millionen Euro geschätzt.
Der Projektstart ist für Jahresmitte 2019, die Eröffnung der neuen Raiffeisen Bankstelle für das Jahr 2021 geplant.
Diese Medien-Info und Fotos finden Sie auch unter raiffeisen.bgld.at/presse.
Ihr Ansprechpartner: Prok. Mag. Gertraud Frank, Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Straße 1, 7000 Eisenstadt,
Tel.Nr. 02682/691-230, gertraud.frank@raiffeisen-burgenland.at

Inhalt Teilen: