Oberwart – Spatenstich für die neue Außenstelle der BGKK

21.05.2019


Da die bestehende Außenstelle der Gebietskrankenkasse zu klein geworden ist, wird in Zusammenarbeit mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft eine Neue errichtet.
Vor kurzem erfolgte im Beisein von Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil der Spatenstich.

Standortverlegung

Die Standortverlegung in die Waldmüllergasse bringt nicht nur Vorteile für die Versicherten und Mitarbeiter der BGKK, sondern ist auch aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen notwendig. Die bestehende Außenstelle ist inzwischen zu klein geworden und insbesondere können keine vertraulichen Gespräche mit Versicherten geführt werden. Außerdem wird in Zukunft Platz für Projekte der Gesundheitsförderung und Prävention benötigt. Die BGKK legte bei der Planung der neuen Außenstelle großen Wert darauf, dass die Dienstleistungen für die Versi-herten behindertengerecht auf einer Ebene angeboten werden können.

Die geplante neue Außenstelle ist größer dimensioniert und entspricht damit den zukünftigen Anforderungen einer modernen Versichertenbetreuung. Mit dem Bau wird sichergestellt, dass Oberwart als Standort der Gebietskrankenkasse erhalten bleibt und es für die Bevölkerung ein effizientes Service vor Ort in einem zeitgemäßen Umfeld gibt.


BGKK Obmann Hartwig Roth betonte beim Spatenstich: „Durch die neue Außenstelle sind die Rahmenbedingungen für eine optimale Betreuung der Versicherten des Bezirkes und darüber hinaus gegeben.“ Auch KommR Dr. Alfred Kollar, Geschäftsführer der OSG, freut sich sehr, dass es nach langwierigen Verhandlungen gelungen ist, die Außenstelle der BGKK in dem neuen Gebäude der OSG mitten in Oberwart zu bauen.

 „Hohe Qualität und möglichst kurze Wege – das ist die Grundprämisse, die aus meiner Sicht auf allen Ebenen des burgenländischen Gesundheitswesens gelten muss“, so Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil.  Der Neubau der BGKK-Außenstelle ist ein Erfolg für die gesamte Region: Oberwart wird damit als BGKK-Standort nicht nur abgesichert, sondern sogar aufgewertet. Für die Bevölkerung wird es Service vor Ort in einem zeitgemäßen Umfeld geben, das nicht nur Barrierefreiheit gewährleistet, sondern auch mehr Platz für Projekte der Gesundheitsförderung und Prävention bietet und somit dem Bedarf der südburgenländischen Bevölkerung gerecht werden kann.
 
Erfolgreiche Partner

Vor mittlerweile 68 Jahren wurde Burgenlands größter Wohnbauträger, die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, gegründet. Und allein im Sitz des Unternehmens, in der Stadtgemeinde Oberwart, wurden in den nun fast 7 Jahrzehnten knapp 1.600 Wohnungen und Reihenhäuser gebaut, in denen fast 3.500 Menschen leben!
Das bedeutet also, dass weit mehr als 45% der Oberwarter Bevölkerung in einer Wohnung oder einem Reihenhaus der OSG wohnen.

 Gelebte Ortskerngestaltung

 Lange Zeit war das Areal ehem. Supermarktes Magnet-Markt (vormals LÖWA), mitten im Herzen von Oberwart, dem Verfall preisgegeben worden. Nach umfangreichen Planungs- und Vorbereitungsarbeiten wurde ein Konzept für dieses Areal erarbeitet, das sich sehen lassen kann!

In der 1. Baustufe entstand mit dem „Demenzzentrum“ eine Wohngemeinschaft für 24 Menschen. „Wichtig war uns dabei Individualität, Professionalität, ein familiäres Umfeld und bestmögliche Betreuung. Heraus kam dieses innovative Projekt, das in Österreich als Pilotprojekt eine Vorreiterrolle spielt wird“, so die Geschäftsführerin der Diakonie Südburgenland Mag. Sieglinde Pfänder. Im Herbst 2017 wurde dieses besondere Projekt fertiggestellt und seiner Bestimmung übergeben.

In der 2. Baustufe entstehen nach den Plänen des Oberwarter Architekten Martin Schwartz 2 moderne Wohnhäuser mit insgesamt 28 Wohnungen. Das Angebot reicht hier von der gemütlichen Kleinwohnung mit 50 m² bis hin zur großzügigen 100 m² Dachgeschoßwohnung!

Im 3. Bauabschnitt wird – ebenfalls nach den Plänen des Architekten Martin Schwartz – ein Büro- und Wohngebäude entstehen. Neben der neuen Außenstelle der BGKK wird auch Platz für ein weiteres Büro geschaffen. In den beiden Obergeschoßen entstehen zusätzlich 18 weitere Wohnungen.


Inhalt teilen: