Oberwart - Die neue Welle

25.09.2018


Vor mittlerweile 67 Jahren wurde Burgenlands größter Wohnbauträger, die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, gegründet. Und allein im Sitz des Unternehmens, in der Stadtgemeinde Oberwart, wurden in den nun bereits über 6 Jahrzehnten rund 1.450 Wohnungen und Reihenhäuser gebaut, in denen über 3.300 Menschen leben! Das bedeutet also, dass weit mehr als 40% der Oberwarter Bevölkerung in einer Wohnung/ einem Reihenhaus der OSG wohnen.

Auf los geht’s los

Wurde erst vor wenigen Tagen die offizielle Übergabe des Step-Gästehauses gefeiert so erfolgte vor wenigen Tagen bereits der Spatenstich für das neueste OSG-Wohnprojekt.
Auf dem Areal des ehem. Tennisplatzes Seper an der Ecke Badgasse/Hyrtlgasse starten noch heuer die Arbeiten für ein ganz besonderes neues Wohnprojekt.
18 Start – und Familienwohnungen, sowie 4 Wohnungen mit Dachterrasse sind hier geplant, mit dem Spatenstich wurde der offizielle Startschuss gefeiert.

Projekttitel spiegelt sich in Architektur wieder

Die innovative Gestaltung der Architektur stammt von DI Gerald Guttmann und bildet sozusagen eine neue Welle.

„Wir wollten etwas bauen, das sich auch optisch unterscheidet. Das neue Wohnobjekt soll in die Landschaft passen und das tut es“, so OSG-Obmann KommR Dr. Alfred Kollar.
Die OSG will mit diesem Projekt auch das Segment der Anlegerwohnungen bedienen, sprich die Einheiten können sofort ins Eigentum übernommen werden.

Für Bürgermeister Georg Rosner ist dieses Projekt ein weiterer wichtiger Schritt für Oberwart: „Die OSG ist ein wichtiger Motor für eine dynamisch wachsende Stadt. Eine Stadt, wo Kräne stehen, hat Zukunft.“

Inhalt teilen: