Neustift an der Lafnitz baut weiter aus

09.11.2018


Die Marktgemeinde Neustift an der Lafnitz, vielen durch den idyllischen Badesee bekannt, hat sich unter Bürgermeister Johann Kremnitzer in den vergangenen Jahren zu einer richtigen Wohngemeinde etabliert.

Die Entwicklung eines breiten Wohnraumangebotes ist ihm seit langem ein großes Anliegen.
Bürgermeister Johann Kremnitzer forciert, neben der Schaffung von Bauplätzen für Einfamilienhäuser, bereits seit über 15 Jahren den Bau von Wohnungen und reihenhausähnlichen Maisonetten, und das mit großem Erfolg – 63 Wohneinheiten hat die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft in den vergangenen Jahren in der Grenzgemeinde errichtet!

"Neustift ist eine dynamische Gemeinde, eine Gemeinde in Bewegung. Wir von der OSG sind dankbar, seit über 15 Jahren Teil dieser Entwicklung zu sein und danken dem Bürgermeister und seinem Team für ihr Engagement“, so OSG-Chef KommR Dr. Alfred Kollar.

Neues Gemeindezentrum mit Wohnungen

Das jüngste OSG-Projekt in der Marktgemeinde ist das Gemeindezentrum.
Vor kurzem haben die Vertreter der OSG, Obmann KommR Dr. Alfred Kollar und Ing. Andreas Fressner gemeinsam mit Bürgermeister Johann Kremnitzer der Baustelle einen Besuch abgestattet.

Nach den Plänen der Bauplanung GesmbH Karner entsteht im Herzen von Neustift an der Lafnitz ein topmodernes Gebäude für die Verwaltung und Veranstaltungen der Gemeinde.
Neben Büros wird auch ein Mehrzwecksaal errichtet.

Im Obergeschoß sind insgesamt 6 Wohnungen geplant – von der Kleinwohnung mit 45 m² bis zur großzügigen 95 m² Wohnung reicht das Angebot.
Die sehr hellen Wohnungen mit großzügigen Fensterflächen haben einen tollen Ausblick in die herrliche Landschaft.

„Insgesamt 150 Neustifterinnen und Neustifter wohnen in einer Wohnung der OSG!“, berichtete Bürgermeister Johann Kremnitzer nicht ohne Stolz. „Mir ist es eine Freude gemeinsam mit der OSG so vielen Menschen in unserer Gemeinde eine schöne Alternative zum Einfamilienhaus bieten zu können.“

Dass dieses Gebäude im Zentrum des Ortes steht, ist ein weiterer Schritt der OSG in der Strategie der Ortskerngestaltung, um unnötigen Bodenverbrauch an den Randgebieten der Gemeinden zu verhindern. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2019 geplant.

Nähere Informationen zu den Wohnungen gibt es im Büro der OSG – 03352/404-51.


Inhalt teilen: