Hoher Besuch in der OSG Oberwart

03.07.2019


Heute stattete Landeshauptmann Mag. Hans-Peter Doskozil der OSG am Sitz des Unternehmens in Oberwart einen Besuch ab.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden HR DI Johann Schmidt, dem Vorstandsmitglied Ewald Gossy, den Prokuristen Mag. Petra Bencsics und Martin Frantsits sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Ing. Andreas Fleck berichtete OSG-Vorstandsobmann Dr. Alfred Kollar dem Landeshauptmann von laufenden Projekten und bereits erfolgreich umgesetzten Bauvorhaben der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.

Zuerst Fakten und Zahlen…

Über den Wohnbau in Dörfern bis hin zum Bau von Kommunalprojekten, die Errichtung von Wohnheimen und Sozialeinrichtungen sowie die Themen Startwohnungen für junge Menschen und betreubares Wohnen für Senioren - die Bautätigkeit der OSG ist in den vergangenen Jahren immer vielfältiger geworden.

Auch war früher das „Bauen auf der grünen Wiese“ Standard, nun wird auf Ressourcenschonung und Ortskernentwicklung geachtet, wie viele bereits erfolgreich realisierte Projekte zeigen.

Im Moment arbeitet die OSG mit 151 Gemeinden des Burgenlandes zusammen, aktuell befinden sich 143 Baustellen in Bau, auf denen knapp 1.400 Wohnungen und Reihenhäuser errichtet werden.
Fast 100 weitere Baustellen sind in Vorbereitung.

Die OSG verwaltet mehr als 15.500 Wohnungen, rund 35.000 Burgenländerinnen und Burgenländer – also deutlich mehr als 10% der Gesamtbevölkerung – wohnen in einer Wohnung/einem Reihenhaus der OSG.

Bei einer Bilanzsumme von über 1,5 Mrd. Euro konnte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 mit 116,4 Mio. Euro als Bauvolumen ein Spitzenwert in der Unternehmensgeschichte erreicht werden.
Bereits zum 3. Mal in Folge beläuft sich der Wert an Bauaufträgen damit weit über 100 Mio. Euro, was österreichweit ein Spitzenwert unter allen knapp 190 gemeinnützigen Bauvereinigungen ist.


… dann weiter eine entspannte Betriebsbesichtigung

Bei einem Spaziergang durch das Unternehmensgebäude wurde auch über die geplante Neuerrichtung der OSG Zentrale in der Dornburggasse geplaudert.
Die OSG beschäftigt mittlerweile 103 MitarbeiterInnen an den Standorten Oberwart, Eisenstadt und Neusiedl am See, allein davon 79 MitarbeiterInnen in Oberwart.

Außerdem wurde über die Wichtigkeit der OSG als Motor für die heimische Wirtschaft diskutiert.

Für die OSG ist es seit jeher eine Selbstverständlichkeit, dass nahezu die Gänze dieses Bauvolumens durch Aufträge in die heimische Wirtschaft fließt.
Beinahe 100 % der Aufträge gehen somit an Unternehmen aus dem Burgenland!
Insgesamt kann die OSG durch ihre Bautätigkeiten über 2.000 Arbeitsplätze sichern und stellt damit eine bedeutende Grundlage für den burgenländischen Arbeitsmarkt dar!

Der Landeshauptmann betonte mehrmals die Wichtigkeit des sozialen Wohnbaus im Burgenland und die Bedeutung der Gemeinnützigen allgemein sowie der OSG, als größten Wohnbauträger Österreichs.

Er sicherte dabei die Wohnbauförderung als Grundlage für leistbares Wohnen auch für die Zukunft zu und brachte zum Ausdruck, dass über verschiedene Ansätze über die Verbesserung bzw. Anpassung der Förderung nachgedacht werde.


Inhalt teilen: