„Generationsübergreifend Wohnen“ in der Gemeinde Neudörfl

09.05.2019


Die OSG als größter Wohnbauträger des Burgenlandes versteht sich schon seit jeher als umfassender Wohnraumversorger, so auch in Neudörfl.
Rund 4.300 Menschen leben in der Industriegemeinde, wo die OSG seit mehr als 20 Jahren tätig ist.
In nicht allzu ferner Zukunft werden es um einige mehr sein. Dafür sorgen die neuesten Wohnprojekte der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.

Wohnen für die ältere Generation

Das ehem. Verwaltungsgebäude des Altenwohn- und Pflegeheimes in Neudörfl ist ein neuer Baustandort der OSG.

Statt dem Verwaltungsgebäude werden betreubare Wohnungen errichtet, die der älteren Generation zur Verfügung stehen werden – mit dem Vorteil der unmittelbaren Nachbarschaft des Altenwohn- und Pflegeheimes.
Insgesamt 26 Wohnungen – alle mit einer Größe von 50 m² bis 70 m² – werden nach den Plänen des Architekturbüros Kruczynski gebaut.
Die Arbeiten schreiten zügig voran – vor wenigen Tagen konnte bereits das Erreichen der Rohbaugleiche gefeiert werden!
„Die Liegenschaften der ehemaligen Buchbinderei Frauenberger, der Zimmerei Hofer- beide an der Pöttschingerstraße - und das ehemalige Verwaltungsgebäude des Altenwohn- und Pflegeheims sind markante Standorte, welche die OSG mit uns in enger Kooperation ausgesucht hat, um diese Wohnprojekte zu realisieren“, so Bürgermeister Dieter Posch der auch darauf verweist, dass die OSG als Partner dafür sorgt, dass ein zeitgemäßes, qualitätsvolles Wohnen bei leistbaren Mietkosten in seiner Gemeinde möglich ist.

Natur und Begegnung

Auch an einem anderen Standort wird in Neudörfl fleißig gebaut. Auf dem Areal der ehemaligen Zimmerei Hofer entstehen aktuell 36 Wohnungen von rund 50m² bis 104 m² und 8 Startwohnungen mit rund 60 m² sowie 10 Maisonetten mit 3 bzw. 2 Schlafzimmern.

Besonders erfreulich ist, dass hier nur Wohnraum für Jung und Alt entsteht, sondern ausreichend Grünflächen und Begegnungszonen für die künftigen Wohnungsbesitzer geplant sind!
War das Areal vorher zum größten Teil asphaltiert und verbaut so wird nun großer Wert auf eine ressourcenschonende Nutzung des Grundstücks geachtet.

Warum die Nachfrage nach Wohnungen gerade in Neudörfl so groß ist, das liege vor allem an der begünstigten geografischen Lage des Ortes, meint KommR Dr. Alfred Kollar. „Im Südburgenland wäre die neue Siedlung am Hofer-Areal ein kleines Dorf“, hält der OSG-Chef fest.

„Ich bin begeistert, dass in zentraler Lage dieses besondere neue Wohnprojekt entstehen wird“, freut sich Bürgermeister Dieter Posch. „Ein ideales Beispiel für gelebte Dorferneuerung“.

Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie im Büro der OSG – 02682/62 354 -19.



Inhalt Teilen: