Dreisprachiges Altenwohn- und Pflegeheim für SCHANDORF

07.01.2020


Das dreisprachige Altenwohn- und Pflegeheim mit 60 Betten, mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Burgenland als Betreiber, wird nun nach langen Bemühungen durch Bürgermeister Werner Gabriel in Schandorf realisiert.
Der Spatenstich fand in Anwesenheit von Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil, Landesrat Christian Illedits und ASB Präsident Grillenberger statt.
Die Bevölkerung war dazu ebenfalls eingeladen und zahlreich erschienen.

Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil und Landesrat Christian Illedits übernehmen mit dem Konzept des Zukunftsplans Pflege Verantwortung.

„Die Regierung hat eine Verpflichtung gegenüber der ältern Bevölkerung. Und es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die Verantwortung übernehmen“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

„Uns ist es besonders wichtig, für jeden Burgenländer und für jede Burgenländerin das passende Pflegeangebot zu haben“, betonte Landesrat Christian Illedits.

Die Gemeinde hat dafür ein Grundstück zur Verfügung gestellt. Errichtet wird das Pflegeheim mitten im Ort, am ehemaligen, nicht mehr genutzten Sportplatz.

12 Plätze des Altenwohn- und Pflegeheimes werden so ausgestattet sein, dass diese nicht nur zur Pflege und Betreuung pflegebedürftiger alter Menschen, sondern im Bedarfsfall auch für Menschen mit Behinderung genutzt werden können.

Für die 270 Einwohner zählende Gemeinde Schandorf bedeutet das Projekt, so Bürgermeister Werner Gabriel, einen großen wirtschaftlichen Aufschwung: „Dieses künftige Altenwohn- und Pflegeheim ist für Schandorf natürlich ein großer sozialer und auch wirtschaftlicher Erfolg“.

Die Errichtung des Heims wird in etwa 8,5 Millionen Euro kosten. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2020 geplant, die Bauzeit wird rund zweieinhalb Jahre in Anspruch nehmen.


Inhalt teilen: