Demenz (im) Zentrum – Eine Erfolgsgeschichte!

03.12.2019


Rund 130.000 Menschen leiden in Österreich an Demenz. In Oberwart gibt es seit 2 Jahren mit dem „Demenz (im) Zentrum-Seniorenwohngemeinschaft Plus“ ein eigenes Zentrum, indem ausschließlich Menschen mit dieser Erkrankung leben.
Dank verschiedener Paten – wie dem Lions-Club-Südburgenland – hat sich das Projekt zu einer Erfolgsstory entwickelt.


Seniorenwohngemeinschaft  Plus


Diese, für das Burgenland einzigartige Wohnform, orientiert sich am Hausgemeinschaftsmodell und einer normalen Wohnumgebung in einem Mehrpersonenhaushalt.
In einer überschaubaren Gemeinschaft erleben Menschen Geborgenheit, Sicherheit und Normalität. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten können sich die MieterInnen an der Erledigung alltäglicher Aufgaben beteiligen (z.B. Kochen, Einkaufen etc.), wodurch individuelle Ressourcen und Fähigkeiten besonders gefördert werden. Dabei ist ganztags eine Betreuungskraft vor Ort, die bei der Bewältigung der Alltagsaktivitäten unterstützt, während in den Nachtstunden ein Nachtdienst anwesend ist.


"Wir haben lange überlegt und Ideen für neue Wohnformen kreiert. Wichtig war uns dabei Individualität, Professionalität, ein familiäres Umfeld und bestmögliche Betreuung. Heraus kam dieses innovative Projekt, das in Österreich als Pilotprojekt eine Vorreiterrolle spielt. Eine Einrichtung von der sowohl Patienten, als auch die Angehörigen profitieren.", berichtet der Initiator des Projektes Dr. Klaus-Peter Schuh.
Gebaut wurde das Demenzzentrum von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, die Betreuung erfolgt durch die Diakonie Südburgenland.


Demenz nimmt zu. Die OSG plant daher ein zweites Demenzzentrum in Oberwart zu bauen, verriet OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar bei der kürzlichenn Pressekonferenz der Lions-Südburgenland. „Wir haben bereits Überlegungen angestellt, unser aktuelles Büro in Oberwart soll – nach unserem Umzug in das neue Bürogebäude Ende 2020 – in ein Wohnprojekt für ältere Personen umgebaut werden.“  



Lebensqualität verbessern


Demenz ist zwar nicht heilbar, aber es gibt Therapien, die die Lebensqualität der Betroffenen signifikant verbessern können. Diese werden von den Krankenkassen aber meist nicht bezahlt. Der Lions-Club-Südburgenland leistete deshalb in den vergangenen Jahren für die Demenzpatientenbetreuung einen Kostenzuschuss von 90.000 Euro, informierte der Präsident Dr. Günter Sinz.

Ein tolles Projekt mit viel, viel Herz!

Inhalt teilen: