Betreubares Wohnen in Nickelsdorf

25.09.2018


Seit bereits über 14 Jahren setzt Burgenlands größter Wohnbauträger, die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, in der Großgemeinde Nickelsdorf erfolgreiche Projekte um. 36 Wohnungen sind in dieser Zeit bereits entstanden - darunter Startwohnungen für junge Menschen und Wohnungen für Familien.

Vor kurzem erfolgte der Spatenstich für das neueste OSG-Projekt in der Gemeinde, bei dem gezielt Wohnraum für Senioren entstehen soll.
Bürgermeister Ing. Gerhard Zapfl und OSG-Obmann KommR Dr. Alfred Kollar stellten dieses zentral gelegene Gemeinschaftsprojekt „Wohnen für die ältere Generation“ vor.

Gemeinsam statt einsam

Möglichst lange im eigenen Dorf älter werden zu können, in gewohnter Umgebung, mit gewohnten Bekanntschaften und Gepflogenheiten, zusätzlich aber mit der Sicherheit Betreuung in unterschiedlichem Umfang in Anspruch nehmen zu können, das ist das Ziel.

Beim neuesten Wohnprojekt in Nickelsdorf soll genau auf diese Bedürfnisse Rücksicht genommen werden. Nach den Plänen des Architekturbüros Dipl-HTL-Ing. Franz Sattler werden insgesamt 9 betreubare Wohnungen für Senioren errichtet. In der neuen Wohnhausanlage wird außerdem ein zentral geplanter Gemeinschaftsraum mit Teeküche eingebettet, der eine Vielzahl von Nutzungsarten ermöglicht und die Gemeinschaft untereinander fördern soll.

Die Volkshilfe, deren Räumlichkeiten gleich nebenan im Gemeindehaus installiert sind, wird für Pflegeagenden miteingebunden, die bei Bedarf in Anspruch genommen werden können.


Wir bauen Burgenländisch!

Ein besonders wichtiger Punkt ist der OSG dabei das „burgenländische Bauen“.
„Die burgenländische Wirtschaft ist uns ein großes Anliegen. Schon bevor
wir den „Vertrag Burgenland“ unterschrieben haben, haben wir das Schwergewicht
auf burgenländische Firmen gelegt und tun dies seither mit noch mehr Bedacht
und Nachdruck.Wir vergeben mittlerweile fast 100% der Aufträge an burgenländische Unternehmungen“, so OSG-Obmann KommR Dr. Alfred Kollar beim Spatenstich.

Inhalt Teilen: