Home  Sitemap  Impressum  Datenschutzinformation für Mieter  Kontakt  Rechtliche Hinweise (AGB) 
Suche     
sofort Wohnen
Adresse
Bruckneudorf: Neues Leben in der "Erbse"



Die OSG und die Gemeinde Bruckneudorf verbindet eine Partnerschaft seit mehr als 40 Jahren. Bruckneudorf war Mitte der 70er Jahre die erste Gemeinde im Bezirk Neusiedl am See (und lange Zeit die einzige Gemeinde in diesem Bezirk), in der die OSG ihre Wohnbauaktivitäten ausübte. Von der Wohnanlage in der Neubaugasse beginnend sind bis in die Mitte der 90er Jahre 402 Wohnungen entstanden.

 

Danach folgte eine fast 20-jährige Pause bis zum Reihenhaus-Projekt in der Sappe – und insbesondere bis zum Kauf der Liegenschaft „Autohaus Bogoly“ in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof. Auf diesem Grundstück entstand die größte von der OSG jemals als Einzelbauvorhaben errichtete Wohnhausanlage mit 102 Wohnungen und einem Bauvolumen von knapp € 15,00 Mio. Parallel dazu und gleichzeitig wurde das ehemalige Gemeindeamt unter Erhaltung der Gebäudesubstanz vortrefflich in 6 Wohnungen umgebaut und im Hof dieser Anlage wurde ein Wohnhaus mit 5 betreubaren Wohnungen im EG und 5 Startwohnungen im OG errichtet. Abgerundet wird die bisherige Wohnbautätigkeit der OSG in der stark wachsenden Leithagemeinde durch den Kauf des Hauses Kiralystrasse 1 mit 12 Wohnungen und 1 Ordination, wo eine Generalsanierung vorbereitet wird.

 

Insgesamt verwaltet Burgenlands größter Wohnbauträger mittlerweile 534 Wohnungen in der Großgemeinde, d.h. dass knapp 1.200 Menschen bei der OSG wohnen.

 

 

OSG, Gemeinde Bruckneudorf und die „Erbse“


Die außergewöhnlich große Nachfrage hat die OSG dazu bewogen, das Areal der „Erbse“ im Zentrum des Ortes zu erwerben.

 

Auf dieser mehr als 4 ha großen Liegenschaft befindet sich einerseits die ursprünglich als Erbsenfabrik (seit dem Jahr 1895) dienende Gebäudesubstanz – die im Übrigen unter Denkmalschutz steht.

Auf dem Restareal stehen neben diversen Lagerhäusern, die abgetragen werden, 2 Silotürme mit einer Höhe von 62 m.

 

 

Beabsichtigt ist nunmehr, im engsten Einvernehmen zwischen der Gemeinde Bruckneudorf und der OSG, dass die ursprüngliche Erbsenfabrik in eine Volksschule, die den Anforderungen der wachsenden Großgemeinde entspricht, umgebaut wird.

 

Weiters sind, und zwar im Bereich der Gärtnergasse, Reihenhäuser geplant, wobei der 1. Bauabschnitt mit 14 Häusern schon knapp vor Baubeginn steht, die Einreichplanung wird bereits vorbereitet, die Ausschreibung der Arbeiten erfolgt in den nächsten Wochen, Baubeginn wird Ende September dieses Jahres sein. Gleichzeitig wird die Beplanung des restlichen Areals vorgenommen, wobei eine Mischung von Wohnbebauung mit Gewerbeflächen angedacht ist. Es sollen also neben ca. 200 Wohnungen auch Geschäfte, Büros und idealerweise auch das eine oder andere Lokal entstehen.

 

Besonderes Augenmerk wird auf die beiden Silotürme gelegt, die nach den derzeitigen Vorstellungen und Intentionen erhalten bleiben sollen. Angedacht ist hier, dass nach großen Vorbildern, Wohnungen in diese Türme gleichsam „eingebaut“ werden. Mit dem Höhepunkt (im wahrsten Sinne des Wortes) einer Skybar auf 62 m Höhe.

 

 

 

OSG und Lebensgrundlage Boden

 


Diese Nachnutzung der ursprünglichen Erbsenfabrik und des Siloareals in Bruckneudorf ist Ausdruck einer Strategie, die die OSG in den letzten Jahren vermehrt verfolgt und durch eine Vielzahl von Projekten zum Ausdruck bringt.

 

 

Anlässlich einer Pressekonferenz, die vor ziemlich genau 1 Jahr in Neusiedl am See stattgefunden hat, konnte OSG-Obmann Dr. Alfred Kollar LR Verena Dunst und Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der österr. Hagelversicherung, und der damaligen Neusiedler Vize-Bgm. Elisabeth Böhm berichten, dass zunehmend ehemalige Industrie- und Gewerbeflächen gekauft und für eine Nachnutzung aufbereitet werden. Bestes Beispiel war der Ort der Pressekonferenz, die ehemalige Gemüsefabrik Skana, die die OSG gekauft hat, um darauf in der Folge 220 Wohnungen und Reihenhäuser, Ordinationen und Büros zu errichten – und das im unmittelbaren Zentrum der Stadt.

 

 

Aktuell wird im Bezirk Neusiedl am See an weiteren derartigen Projekten gearbeitet, und zwar in Winden am See, wo auf dem Areal einer alten Kabelfabrik Startwohnungen, Familienwohnungen und Reihenhäuser gebaut werden, Baustart noch im Herbst des heurigen Jahres.

 

Weitere Bauvorhaben, die dieser bodenschonenden Strategie entsprechen, werden derzeit in Hornstein (eine ehemalige Gummibandfabrik), in Neudörfl (auf dem Areal einer ehemaligen Zimmerei), in Eisenstadt (auf der Liegenschaft des ehemaligen Zielpunkt und beim Umbau des ehemaligen SVB-Gebäudes) und in Oberwart (auf dem Grundstück eines ehemaligen Supermarktes) gestartet.

 

 

OSG und Bezirk Neusiedl am See


Der nördlichste Bezirk ist der, gemessen an der Wohnbautätigkeit, stärkste Bezirk der OSG. Aktuell hat die OSG Bauvorhaben in 23 der 27 Gemeinden des Bezirks in Bau oder in unmittelbarer Bauvorbereitung. Auf 28 Baustellen werden derzeit 303 Wohnungen und Reihenhäuser errichtet.

 

 

 

 

 

 

Juli 2018




...zurück
Central Wohnen